DigiTVinfo - das Digital-TV Info-Portal
Werbung

 
 
 
 
Empfang mehrerer Satelliten mit mehreren Receivern

Soll mit einem Receiver nicht nur ein Satellit empfangen werden, z.B.neben Astra auch Eutelsat-Hotbird, so gibt es dafür die folgenden Montagemöglichkeiten:


1. für jeden Satelliten ein Spiegel

Für jeden Satelliten ein Spiegel, jeweils mit einem LNB bestückt, jeder Spiegel auf den jeweils zu empfangenden Satelliten ausgerichtet. Die Ableitungen werden mittels DiSEqC-Schalter auf eine Ableitung zusammengeschaltet.

+ Azimut-Abstand der Satelliten spielt keine Rolle
+ optimaler Empfang, da Speieglgröße für jeden Satelliten getrennt dimensioniert werden kann
- teuer, da mehrere Spiegel incl.Montage notwendig sind


2. Multifeed- oder Schiellösung

Mittels einer Multifeedschiene werden an einem Spiegel zwei oder mehr LNBs angebracht. Dabei wird ein LNB in der LNB-Halterung befestigt, die anderen links bzw.rechts davon an der Schiene, sodass sie "schielen". Die Ableitungen werden mittels DiSEqC-Schalter auf eine Ableitung zusammengeschaltet.

+ kostengünstig und platzsparend, da nur ein Spiegel benötigt wird
+ begrenzt erweiterbar um mehrere LNB's für weitere Satelliten
- Azimut-Abstand der Satelliten ist begrenzt, z.B.bei 80cm Durchmesser max.6°


3. Monoblock

Ein Monoblock-LNB beinhaltet in einem Gehäuse zwei LNB's im fest eingestellten Azimut-Abstand von 3° und einen DiSEqC-Schalter. Er ist damit die Optimallösung für den Empfang Astra 19,2°O und 13°O.

+ Montage einfacher als bei Schiellösung, alles in einem Gehäuse
+ preiswerter als Schiellösung-Einzelkomponenten (2xLNB, Multifeedschiene, DiSEqC-Schalter)
- nur für 2 Satelliten nutzbar, Azimut-Abstand auf 3° festgelegt



4. Drehanlage

Eine Dreahanlage ist in zwei Fällen interessant: a) viele verschiedene Satelliten sollen empfangen werden, b) zwei weit auseinanderstehende Satelliten sollen empfangen werden und der Platz für zwei Spiegel fehlt.

+ bei entsprechender Spiegelgröße sehr große Auswahl an empfangbaren Satelliten
- Justierung nicht ganz einfach
- beim Durchzappen über Satelliten hinweg ständige Wartezeiten durch Drehung
- für Versorgung mehrerer Teilnehmer ungünstig, da gleichzeitig immer nur Programme des aktuell angepeilten Satelliten empfangen werden können