DigiTVinfo - das Digital-TV Info-Portal
Werbung

 
 
 
 
LNB-Typen

Der LNB (Low-Noise-Block, auch LNC=Low-Noise-Converter genannt) ist die Empfangseinheit der Satanlage, er wird am Spiegel montiert und setzt den empfangenen Frequenzbereich auf einen Ausgang um, der mittels Koaxkabel mit dem Receiver verbunden wird.

Ein "digitaltauglicher Universal-LNB" kann neben dem bisherigen analog genutzten Frequenzbereich 10,7-11,7GHz auch den erweiterten, für Digital-TV vorgesehenen Frequenzbereich 11,75-12,75GHz empfangen. Alle heute erhältlichen LNBs sind digitaltaugliche Universal-LNB's, an denen sowohl analoge als auch digitale Receiver angeschlossen werden können.

Der Frequenzbereich, in dem ein Satellit sendet, unterteilt sich in vier Teilbereich (High- und Low-Band, jeweils horizontal und vertikal). Der Gesamtfrequenzbereich kann zwar vom Satelliten bis zum Spiegel übertragen werden, auf dem Koaxialkabel zwischen LNB und Receiver kann aus technischen Gründen jedoch immer nur einer der Teilbereiche übertragen werden, also 1/4 des Gesamtfrequenzbereiches. Die Umschaltung wird zwischen Receiver und LNB mittels Steuersignalen (Schaltspannung und 22kHz-Signal), die über das Koaxkabel übertragen werden, geregelt.

Daraus folgt, daß ein LNB-Ausgang nicht wie z.B.beim Kabelfernsehen mit einem einfachen Verteiler auf mehrere Teilnehmer verteilt werden, denn eine Überlagerung der Steuersignale und damit eine Zerstörung des LNBs wären die Folge.

Um dennoch mehr als einen Teilnehmer versorgen zu können, gibt es verschiedene LNB-Formen:


1. Single-LNB für einen Teilnehmer

Der Single-LNB hat einen Ausgang, an den nur ein Receiver angeschlossen werden kann. Es kann damit immer nur ein einziges Programm empfangen werden.

+ sehr preiswert, schon unter 10 EUR erhältlich
- nur ein einziger Receiver anschließbar
- bei Twin-Receivern "Twin"-Funktion nicht nutzbar
- nicht erweiterbar, wenn später ein weiterer Receiver angeschlossen werden soll


2. LNB's mit Direktanschlüssen für mehrere Teilnehmer

Bei den folgenden LNB's, steht an jedem Ausgang jeweils der komplette Frequenzbereich und damit das komplette Programmangebot des Satelliten, auf den der Spiegel ausgerichtet ist, zur Verfügung. Realisiert wird das technisch durch einen im LNB-Gehäuse integrierten Multischalter. Vorteil: es muß nicht an jeden Ausgang ein Receiver angeschlossen werden, z.B.wenn drei Teilnehmer versorgt werden sollen, kann ein Quad-LNB verwendet werden.


2.1. Twin-LNB

Ein Twin-LNB verfügt über zwei Ausgänge, an denen 2 Teilnehmer angeschlossen werden können. Das können zwei getrennte Receiver sein, oder ein Twin-Receiver.

+ optimal geeignet für 2 Teilnehmer, z.B. 2 Receiver oder 1 Twin-Receiver
+ zweiter Ausgang muß nicht unbedingt angeschlossen werden (kann für spätere "Aufrüstung" reserviert bleiben)
- nicht erweiterbar, wenn später ein weiterer Receiver angeschlossen werden soll


2.2. Quad-LNB

Das Quad-LNB ist die Erweiterung des Twin's, es hat vier separate Ausgänge.

+ optimal geeignet für max.4 Teilnehmer, z.B. 2 Receiver und 1 Twin-Receiver
- nicht erweiterbar, wenn später einmal mehr als 4 Receiver angeschlossen werden sollen


2.3. Octo-LNB

Das Quad-LNB ist die Erweiterung des Quad's, es hat acht separate Ausgänge.

+ optimal geeignet für max.8 Teilnehmer, z.B. 8 Receiver, oder 4 Receiver und 2 Twin-Receiver
- nicht erweiterbar, wenn später einmal mehr als 8 Receiver angeschlossen werden sollen


3. Quattro-LNB für Anschluß an Multischalter

Der Quattro-LNB gleicht äußerlich dem Quad-LNB, er besitzt auch vier Ausgänge. An denen liegen jedoch die vier Frequenzteilbereiche (High, Low, jeweils horizontal, vertikal) getrennt an.
Ein Quattro-LNB kann nicht direkt an einen Receiver angeschlossen werden, er ist nur in Verbindung mit einem Multischalter einsetzbar und wird meist bei Hausverkabelungen eingesetzt. Über die Anzahl der max.versorgbaren Teilnehmer entscheidet dann die Anzahl der Ausgänge des Multischalters (üblich sind 4, 6, 8, 12, 16 Ausgänge).

+ beliebig erweiterbar, da erst der angeschlossene Multischalter über die Anzahl der Teilnehmer entscheidet
+ terrestrischer Eingang am Multischalter, sodass neben Sat z.B.auch UKW-Rundfunk auf einer Leitung übertragen werden kann
+ meist Pegelsteller am Multischalter für genaue Anpassung der Signalstärke
- Quattro-LNB + Multischalter = teurer als Quad- oder Octo-LNB